Der Landkreis Rostock befindet sich derzeit in der Stufe „Rot“ der risikogewichteten Einstufung gem. § 1 Abs. 2 der Corona-Landesverordnung MV. Aufgrund der damit einhergehenden Warnstufe  bleibt die städtische Galerie Wollhalle bis auf Weiteres geschlossen.

Zum 40. Jahrestag des Besuchs von Helmut Schmidt in Güstrow

Im Rahmen eines dreitägigen Arbeitsbesuchs in der DDR im Dezember 1981 besuchte der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt am 13. Dezember auch die Stadt Güstrow.

Im Vorfeld des Staatsbesuchs befand sich die Geheimpolizei im Ausnahmezustand, der Tag in Güstrow stellte für sie jedoch die eigentliche Herausforderung dar. Das tiefsitzende Trauma vom Besuch Willy Brandts in Erfurt 1970 mit den „Willy, Willy“-Rufen des ostdeutschen Publikums durfte sich keinesfalls wiederholen. Jeweils an die 20.000 Stasi-Mitarbeiter und Polizisten wurden zur erfolgreichen Umsetzung des als „Aktion Dialog“ bekannten Befehls des Ministers für Staatssicherheit, Erich Mielke, eingesetzt. Tausende Vorbeugungsgespräche, Wohnungskontrollen und Durchsuchungen wurden durchgeführt, darüber hinaus zahlreiche Haftbefehle erlassen. Im Stadtzentrum waren am 13. Dezember insgesamt 4.800 Geheimpolizisten im Einsatz, während unzählige Volkspolizisten und Stasi-Mitarbeiter an der Wegstrecke Spalier standen. Besucher des Weihnachtsmarkts waren an diesem Tag nicht etwa „normale“ DDR-Bürgerinnen und -Bürger, sondern gründlich ausgewählte Stasi-Mitarbeiter und SED-Mitglieder. Güstrow wurde somit in ein Potemkinsches Dorf mit Weihnachtsmarkt und Statisten verwandelt.

Die Ausstellung Helmut Schmidt – 100 Jahre in 100 Bildern der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung Hamburg, die bis zum 23. Januar 2022 in der Städtischen Galerie Wollhalle zu sehen ist, wurde um Exponate, die den gewaltigen Vorbereitungsaufwand sowie den Tag des Güstrow-Besuchs von Helmut Schmidt nachzeichnen, ergänzt. Dazu gehören Fotografien, Aktenauszüge aus der Stasiunterlagenbehörde sowie der 1994 entstandene, mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Dokumentarfilm „Drei Stunden Güstrow“ von Michael Krull. Der Dokumentarfilm ist in der NDR-Mediathek, unter folgendem Link, verfügbar: www.ndr.de/fernsehen

Derzeit ist die Ausstellung Corona-bedingt vorerst bis zum 15. Dezember 2021 für den Publikumsverkehr geschlossen. Da somit auch Begleitveranstaltungen anlässlich des 40. Jahrestags des Besuchs entfallen, vermitteln Fotoaufnahmen aus der Ausstellung einen kleinen Einblick in das damalige Ereignis, das vielen Güstrowerinnen und Güstrowern in ganz individueller Erinnerung geblieben sein wird.

Ausstellungen 2021

Eröffnungsabend 2. Laienkunstausstellung - 21.02.2020

Videobeiträge

Mit der Nutzung des Links geben sie einem Drittanbieter und anderen, mit diesem unter Umständen verbundenen Drittanbietern, ggf. die Möglichkeit, Daten über sich zu sammeln. Welche Daten der Anbieter oder die mit ihm verbundenen Unternehmen sammeln, weiß nur er selbst, die Algorithmen des Anbieters werden nicht offengelegt. Sollten Sie das Sammeln der Daten ablehnen, dann aktivieren Sie bitte den Link nicht. Sollten Sie aber den Link aktivieren, werden Information in einem Cookie so lange gespeichert, wie Sie das Cookie in den Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers nicht löschen.

Bilder

Grundriss Ausstellungsraum (Skizze)